Berührende Worte

Ich liebe Gedichte. Ich liebe gute Liedtexte. Ich liebe es, von Wortgebilden gefesselt zu werden. Wenn beim Lesen oder Zuhören Tränen in meine Augen steigen oder eine Gänsehaut meine Unterarme hinaufwandert. Wenn ich denke "Ja, genau, das ist es!", wenn mich eine Aussage berührt und genau das auf den Punkt bringt, was mich beschäftigt. DAS ist für mich ein guter Text. Er berührt mich. Und heute berührt mich ein Song von Curse. Er heißt "Aufgeben" und stammt aus seinem aktuellen Album "Die Farbe von Wasser". Auszug gefällig?

 

"Jeder will sein Stück vom Glück
Schnell unzerkaut verdrückt
Bis Unverdautes auf die Seele drückt
Wir werden verrückt
Lechzen nach der Action, die uns Heil verspricht
Wenn kurz das Dopamin ausbricht

Begeistert's aber heilt uns nicht
Wir treiben's nicht mehr bunt
Wir treiben's Filter über Filter über Filter
Und ich mein' keine retuschierten Bilder
Ich mein' Filter auf dem Innersten
Filter, die uns hindern den echten Kern zu finden
Wenn Ängste unser Limit sind
Als kleine Kinder haben wir groß geträumt
Wo ist das hin?
Die erste Welt hat zu viel Zweifel
Und zu wenig siebten Sinn"